HANSEVIERTEL HAMBURG

Shoppen auf hanseatisch im Hanseviertel Hamburg 

Das Hanseviertel in Hamburg bietet auf 9.000 qm Fläche nicht nur eine große Vielfalt an Boutiquen und Shops zum Einkaufen oder Bummeln. Allein auch aus architektonischer Sicht sollten Sie diesem Bauwerk einen Besuch abstatten. Typisch hanseatisch ist das Mauerwerk aus rotem Backstein. Das Highlight mitten im Hanseviertel Hamburg ist die schwimmende Weltkugel. Die größte dieser Art in Westeuropa macht den Besuch zu einem absoluten Muss. Das Tageslicht, das durch die großen Glaskuppeln strömt, sorgt für eine helle, freundliche Atmosphäre. All das unterstreicht das Gefühl von Ruhe und Weitläufigkeit, ganz im Gegensatz zum Massenandrang in manch anderen Centern. In dem reichen Sortiment an Läden werden hochwertige Waren angeboten. Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein und viele Sitzmöglichkeiten erlauben eine kurze Shoppingpause. Entspannter lässt es sich eigentlich nicht shoppen.

Adresse

Große Bleichen 30/36
20354 Hamburg

Eine Frage stellen

Details

Shoppen im Hanseviertel 

... ist wie shoppen unter freiem Himmel - dank des besonderen Glasdaches. An warmen Tagen können Sie auf den Außenterrassen der Cafés und Restaurants zur Ruhe kommen. Die frische Dekoration, die je nach Jahreszeit angepasst ist, trägt nicht unwesentlich zum charmanten Ambiente bei. Im Frühjahr verwandelt sich das Entrée des Hanseviertels Hamburg in eine Blumenwiese. Kirschbäume, Narzissen und andere Pflanzen umwachsen die berühmte, schwimmende Weltkugel in sattem Grün und versprechen ein geradezu blühendes Shoppingerlebnis.

 

weltkugel-hanseviertel-hamburg

 

Ein Shopping-Paradies im wahrsten Sinne des Wortes, bilden die Boutiquen, renommierte Filialen und bekannte Marken. Freundlichkeit und qualifizierte Beratung wird dabei groß geschrieben, egal ob Sie nach den neuesten, exklusiven Modetrends suchen oder nach einem schönen Geschenk. Dabei ist für Leib und Seele gesorgt: Bei Ballari werden Sie mit einer Kosmetikbehandlung verwöhnt, den passenden Wein für jede Gelegenheit empfiehlt der Weinhandel Enoteca und gute Musik finden Sie bei Hanse CD. Chocoholics gönnen sich am besten ein paar Pralinen bei Confiserie Paulsen. Und wenn Sie immer der Nase nach gehen, führt der Weg Sie schnurstracks zur Parfümerie Sahling Düfte.

 

Für aktuelle Modetrends stehen die Filialen von Timberland, Henders, Bree, Barbour und noch viele mehr. Bei Who´s Perfect oder Patio Antiques bekommen Sie elegante Dekorationen für Ihr Zuhause. Beim Shoppen im Hanseviertel ist einfach an alles gedacht.

In den Cafés und Restaurants wie Le Vélo oder Hummerstand können Sie sich nach dem Shoppen im Hanseviertel entspannen oder den Tag ausklingen lassen. 

Wer sich noch nicht so schnell von Hamburg trennen möchte, findet im Renaissance Hotel Hamburg eine stilvolle Übernachtungsmöglichkeit.

Im Hanseviertel bekommen Sie, außer Läden auch so einiges zu sehen. Im April 2019 überraschte die Pianistin Olga Scheps die Passanten durch ein klassisches Konzert an einem ungewöhnlichen Ort. Mitten im Hanseviertel spielte sie auf einem roten Steinway-Flügel Passagen aus ihrem Album „Melody“. Bei der stilvollen Live-Musik, die von Chopin bis zu den Prokofjew-Sonaten reichte, bekam so manch einer der Einkaufenden große Augen. Im Anschluss folgte eine Signierstunde bei Hanse CD. Die Gelegenheit nutzte auch gleich der Pianistenkollege Leon Gurvitch, um Olga Scheps zu diesem Auftritt zu gratulieren.

 

ladenpassage-hanseviertel-hamburg

 

Zentral, zentraler, Hanseviertel Hamburg

Zentraler geht es kaum: Das Hanseviertel liegt mitten in der Hamburger Innenstadt zwischen dem Rathaus, Jungfernstieg und Gänsemarkt, an der Ecke Poststraße und Große Bleichen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es einfach und schnell zu erreichen. Wer jedoch mit dem Auto unterwegs ist, findet in dem Parkhaus mit den ca. 440 Parkplätzen eine Parkmöglichkeit.

Durch die zentrale Lage des Hanseviertel Hamburgs befinden zahlreiche andere Ziele, die es sich ebenfalls anzusteuern lohnt, in direkter Nachbarschaft.

Shopaholics können im Alsterhaus oder der Europa Passage gleich weiter machen. Kulturinteressierte werden im Rathaus eine schöne Zeit haben oder genießen das Programm des Thalia Theaters. 1843 erbaut, ist das Theater eine feste Institution der drei Hamburger Staatstheater. Das fest angestellte und hochgelobte Ensemble zeigt klassische sowie zeitgenössische Stücke. 

Und natürlich lässt auch das kulinarische Angebot keine Wünsche offen. 

Das Atelier F verbindet die französische Küche mit dem lässigen American Way of Life und vermittelt seinen Gästen das Feeling von Manhattan und Paris im Norden Deutschlands. Die Salons liegen direkt am Fleet und sind ideal für eine stilvolle Auszeit.

Im Café Rouge wird es nie langweilig. Hier können Sie in aller Ruhe die anderen Stadtbummler beobachten. Auf der Karte stehen Frühstück, Snacks und Hauptgerichte. Oder Sie gönnen sich einfach Kaffee und Kuchen, ein frisches Bier oder andere alkoholische Getränke. Donnerstags ab 20:00 Uhr gibt es Musik vom DJ.

Feinschmecker finden in Die Bank ihr Glück. Sehr gutes Essen wird im stylischen Ambiente serviert. Die Bar und Brasserie befindet sich in einer ehemaligen Schalterhalle und wurde mit Liebe zum Detail eingerichtet.

Ideal für eine kurze Verschnaufpause oder einen leichten Snack ist das Kaiserwetter. Dabei ist auch an vegane und vegetarische Snacks gedacht. Lassen Sie sich von frischen Salaten, Sandwiches, Suppen oder Desserts stärken, um entspannt weiter bummeln zu können.

 

schriftzug-hanseviertel-hamburg

 

Hanseatische Shopping-Historie

Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit wurde das Hanseviertel 1980 fertig gestellt. Es war zu der Zeit eine der ersten Einkaufspassagen in ganz Deutschland. Am 27. Juni 1980 wurde Richtfest gefeiert und am 14. November 1980 wurde die hanseatische Mall eröffnet. Im Jahr darauf folgte der Bau des Hotels und 1983 der des Parkhauses.

Der Bekanntgabe, dass sich das Hanseviertel wirtschaftlich nicht mehr trage, folgten im November 2017 Abrisspläne für das Gebäude, die jedoch mit dem Denkmalstatus verhindert werden konnten. Seit Januar 2018 steht das Hanseviertel nun unter Denkmalschutz. Der Leiter des Denkmalschutzamtes, Andreas Kellner, bezeichnete das Hanseviertel als ein architektonisch und stadtgeschichtlich herausragendes Bauwerk der Hamburger Postmoderne.

Im August desselben Jahres wurde das Shoppingcenter an die CBRE Group verkauft, ein amerikanisches Unternehmen.

Schon gewusst? Beim Bau des Hanseviertels sollen Maurer aus Krakau das Wort „Polen“ mit farblich dezent abgesetzten Ziegelsteinen in die Fassade "geschrieben" haben. Mit etwas Abstand und gutem Willen ist über dem Eingang Poststraße/Ecke Große Bleichen tatsächlich "Polen" zu lesen. Ob es sich dabei nun um eine urbane Legende handelt oder es tatsächlich „Fassaden-Hacking“ ist, weiß wohl keiner so genau. Aber es macht Spaß, nach dem Wort zu suchen. Und natürlich einfach mal einen Tag im Hanseviertel zu verbringen.

Fragen und Antworten

Bitte warten

{{var product.name}} wurde dem Warenkob hinzugefügt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse

{{var product.name}} wurde aus dem Warenkorb entfernt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse