Sommer Highlights

Sommer in Hamburg! Grillen, Sonnenbaden oder schwimmen gehen? Wo und was genau hat unsere Hamburg Insiderin für Euch zusammengestellt. Von bekannten Orten wie dem Elbstrand bis hin zu unbekannteren Ecken etwas außerhalb der Innenstadt haben wir was dabei. 

5 Highlights, die für jeden was bereit halten!

Eine Frage stellen

Details

Habt Ihr mal die Wettervorhersage für das kommende Wochenende gesehen? 

Es wird warm! Fast heiß sogar! In welcher anderen Stadt könnte man solche Sommertage besser verbringen als in unserem wunderschönen Hamburg?
Wir haben euch mal die 5 besten Orte zusammengestellt um die Tage so richtig auszukosten. 

1. Elbstrand

Na wenn ihr den Elbstrand nicht kennt, dann weiß ich auch nicht. Anstatt Alsterwasser habt Ihr Elbwasser satt. Trinken solltet ihr das vielleicht nicht unbedingt, aber drin baden könnt ihr. Zumindest die Füße und Beine reinhalten, wenn Ihr keine Wasserratten seid.

Urlaubsfeeling pur, direkt in Hamburg. Geheimtipp ist der Elbstrand nicht, aber ihr könnte ja einfach die Fährfahrt verlängern und statt Övelgönne, an der Haltestelle Teufelsbrück aussteigen. Versprechen das es dort leer ist, können wir Euch zwar nicht, aber das es ein super Platz ist schon. 

Hier habt ihr auch gleich den Jenisch Park, mit dem Flüsschen Flottbek. Also falls Euch der Strand zu sandig ist und die Elbe zu groß, macht es Euch im Park, auf dem grünen Gras gemütlich. 

StrandPerle

2. Die Alster

Ja ist ja gut, auch die Alster ist allen bekannt. Aber wusstet ihr das es auch super schöne Ecken etwas ausserhalb der Innenstadt gibt? Nicht? Na siehste, aber erstmal empört sein. 

Also: Der Hennebergpark in Poppenbüttel bietet Euch eine tolle Möglichkeit der Stadt und den Menschenmassen zu entkommen. Klar, ganz leer wird es in einer Millionenstadt nie, aber hier ist viel Platz. Nehmt Euer Fahrrad und einen Picknick Korb mit und entspannt Euch bei einer kleinen Radtour. Falls Ihr keine Lust habt euch selbst ums Essen zu kümmern, dann macht einen Stop im Restaurant „Poppenbüttler Schleuse“. Oder einem der anderen Café´s und Restaurants. Übrigens stand hier sogar mal die Burg Henneberg. Etwas Kultur und Geschichte habt ihr gleich mit dabei. 

Der Alsterlauf ist lang. Nicht nur die Poppenbüttler Schleuse ist schön, wenn ihr dem Lauf folgt, könnt ihr zur alten Mühle in Bergstedt gelangen, oder eben wieder in die Stadt an der Aussenalster. Möglichkeiten gibt es viele. 

Aussenalster

3. Freibad

Wasser gehört ja zu Hamburg wie der Eiffelturm zu Paris. Und gerade wenn es so heiß ist, gibt es fast nichts schöneres als sich ins kühle Nass zu schmeißen. Die Freibad Saison wurde wieder eröffnet. Aber welches von den vielen Freibädern ist am besten geeignet?

Falls Ihr lieber in der Innenstadt bleibt, dann ist es definitiv das Kaifu Bad, da das allerdings auch Hamburgs beliebtestes Bad ist, wird es hier ziemlich voll. Schön ist es. Auch eine Saunalandschaft steht Euch hier zur Verfügung. Ein wenig Adrenalin ist inklusive wenn Ihr vom 10 Meter Sprungturm springt. Für mich wäre das aber nichts, zuschauen ist schon spannend genug. 

Doch eher der Naturtyp? Dann bietet Euch das Strandbad Farmsen, alles was das Herz begehrt. Kein Chlor im Wasser, eine 50 Meter lange Rutsche und die Füße im Sand vergraben, während Ihr den Rest Eures Astra(l)-Körpers in der Sonne badet. 

Bikini und Handtuch eingepackt und los geht´s.

4. Entenwerder & Kaltehofe

Einer meiner absoluten Lieblingsorte in Hamburg sind die beiden Elbinseln „Entenwerder“ & „Kaltehofe“. Hier findet Ihr immer ein kleines, leeres Plätzchen zum in der Sonne liegen. 

Nehmt Euren Hund mit, oder leiht Euch einen aus, falls Ihr keinen eigenen habt. Der darf nämlich frei herum toben auf der Wiese. Direkt am Deich und neben dem Café Entenwerder 1, habt ihr die Möglichkeit zu grillen, faulenzen, Spiele zu spielen, ein Bierchen oder zwei zu genießen und das alles mit Blick auf die Elbe. 

Latte Macchiato oder eine frische Limonade gefällig? Dann traut euch ruhig auf den Ponton und schaut euch das Container-Café an. Für Kuchen müsst ihr allerdings rechtzeitig sein, der ist so lecker, da reicht der Vorrat nicht lange. 

Ein bisschen Kunst und Kultur könnt Ihr direkt nebenan auf der Elbinsel „Kaltehofe“ erleben. Ein kleiner Spaziergang auf dem Deich, dann einen Abstecher zum Kultur- und Naturmuseum „Wasserkunst Kaltehofe“. Hört sich vielleicht erstmal etwas dröge an. Aber schaut es Euch an und urteilt danach! Ohne diese Anlage hätten wir früher zum Beispiel, kein sauberes Wasser gehabt. Einerseits könnt Ihr in das Museum, mit Interviews, Objekten und Dokumenten von Zeitzeugen anschauen, oder Ihr folgt dem Naturpfad und schaut Euch die Wasserbecken mit Brunnen und Kaskaden an. Für die Naturliebhaber unter Euch gibt es über 281 heimische Pflanzenarten zu entdecken oder 44 Vogelarten (aber nur zur Brutzeit). 

Langeweile wird nicht aufkommen! 

Kaltehofe

5. SUP/Kayak fahren

Kayak oder Kanu fahren ist bei strahlendem Sonnenschein auch einfach der Hammer! Ich liebe es im Kayak zu sitzen, entweder mit Freunden oder auch mal alleine und die Alster und ihre Seitenarme zu erkunden. Und Verleihe gibt es fast an jeder Ecke. 

Auch Tretboot fahren macht tierisch Spaß. 

Eine Alternative zu den bekannten Wasseraktivitäten, ist das SUP - Standup Paddling. Alster oder Stadtpark, Eure Entscheidung. Kleiner Tipp: Nehmt Euch ein paar extra Klamotten mit, wenn Ihr das paddeln nicht sowieso im Bikini macht. Es mag leicht aussehen, ist aber am Anfang doch recht wackelig. Den einen oder anderen habe ich schon ins Wasser fallen sehen. Euch wird das zwar bestimmt nicht passieren, aber ich wollte es ja nur mal gesagt haben. Just in case. 

Wofür Ihr Euch auch entscheidet, nehmt Eure Sonnenbrille mit, schmiert Euch mit Sonnencreme ein und genießt das schöne Wetter.

Kanu

Fragen und Antworten

Bitte warten

{{var product.name}} wurde dem Warenkob hinzugefügt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse

{{var product.name}} wurde aus dem Warenkorb entfernt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse