Wunderschöne Orte zum spazieren gehen. Hamburgs Ufer

 

Es ist in Hamburg nie weit bis zu einem Gewässerrand, zu einem UFER. Für Spaziergänger bieten sich die gepflegten Parkanlagen und Wege um die Alster und an ihrem Oberlauf an. Allein von der Alster gehen über 150 Kilometer Wasserwege ab.

 

Angler finden sich ein an den Fleeten und Kanälen von Innenstadt und Hafencity, wo sie durchaus (natürlich mit Angelschein) ein Abendessen – zum Beispiel in Form eines 50 cm langen Zanders - erwischen können. 

angelninhamburg


An den Ufern der Bille, die nur zum Teil an den Grundstücken von Gewerbeunternehmen liegen, sind vor allem Kleingärtner zu finden und Freizeitclubs für Rudervereine, Kajak-Freunde und Kanufahrer. Von der Billehuder Insel aus gibt es mehr als 40 Kilometer Wasserwege, die man befahren kann, ohne von einem Containerriesen gestört zu werden. 


Bekannt aus dem Fernsehen sind die ‚Ernährungs- oder Bewegungs-Docs‘. Aufgezeichnet werden die Sendungen am Mittelkanal, einer der unzähligen städtischen Wasserstraßen und eine, an der Hausboote liegen. Wie auch im östlichen Hafenbereich, vor dem Stadtteil Wilhelmsburg, an dem Gunter Gabriel lange auf seinem Hausboot lebte. 


Nicht azurblau, aber sauber! Die Elbe in Hamburg


Und – Hamburg hat tatsächlich mehr als 9 Kilometer Sandstrände, an denen man nicht nur Sonnenbaden und Grillen, sondern auch ein Bad in der immer kühlen Elbe nehmen kann. Zugegeben nicht in kristallklarem, sondern im Sediment reichen Wasser des großen Stroms. ‚Schmutzig‘ ist das Wasser nicht. Die Wasserqualität der Elbe wird in Hamburg täglich an mehr als 20 Stellen geprüft. 


Aber die ‚Hamme‘, der Flussgrund, auf dem Hamburg erbaut wurde, spült seine feinen Schlammpartikel aus allen Fließgewässern in den großen Strom. Jeder Kubikmeter Elbwasser führt fast ein Pfund Schlick mit sich.

Wittenbergen


Das war auch immer gut so. Denn dieser feine Schlick hat die Ufer der Elbe in Hamburg und Umgebung zu fruchtbarem Land gemacht. Ihm verdankt das ‚ALTE LAND‘ seine großartig gedeihenden Obstbäume und das Marschland am Ostufer das Feingemüse und – Rosen. Jahrzehntelang waren die Hamburger VIERLANDE der größte Schnitt-Rosen-Produzent Europas. 


Die längste Küste der Welt hat – soweit ich weiß – Kanada. Die längste in Europa findet man in Griechenland (schon wegen der vielen Inseln).  Die längsten Innerstädtischen UFER gibt es weltweit -mit großem Abstand - in HAMBURG.