TRADITIONSSCHIFFHAFEN

Der Duft der weiten Welt!

Wer maritim interessiert ist und gerade in der Speicherstadt oder HafenCity unterwegs ist, sollte auf jeden Fall einen Zwischenstopp am Sandtorhafen einplanen. Im Traditionsschiffhafen liegen schöne, liebevoll gepflegte alte Wasserfahrzeuge, die es zu entdecken gilt. Genießen Sie ein Fischbrötchen, relaxen Sie auf den Magellanterrassen oder machen Sie eine kurze Weltreise in Harry`s Hafenbasar.

Eintritt frei! - keine Tickets erforderlich

Eine Frage stellen

Details

Historisches Hafenbecken - historische Schiffe

Der Sandtorhafen war das erste, künstlich angelegte Hafenbecken des Hamburger Hafens.

Bereits in den 1860er Jahren herrschte hier schon geschäftiges Treiben, wenn die Großsegler aus aller Welt Ihre Waren luden und löschten. Dabei kamen erste dampfgetriebene Krane zum Einsatz ("Brownsche Dampfkrane"), die die Segler und Dampfer abfertigten und die Ware direkt aus den Ladeluken der Schiffe in die Kaischuppen, auf Eisenbahnwaggons oder Pferdefuhrwerke setzten.

Der Sandtorhafen gilt als Keimzelle des modernen Hamburger Hafens. Denn das Konzept war innovativ und revolutionär. Es diente als Vorlage für größere und modernere Hafenbecken, die in der Folgezeit beiderseits der Norderelbe entstanden. Innerhalb weniger Jahrzehnte entstand nach diesem Grundmuster der heutige Hamburger Hafen.

Durch die Einführung des Containers verlor der Sandtorhafen an Bedeutung, wurde zu klein für die großen Schiffe und verkam zur Industriebrache. Im Zuge der Planungen für die neue HafenCity wurde das Hafenbecken jedoch als elemantarer Bestandteil reaktiviert, Liegeplätze für 25 Schiffe geschaffen und soll heute an die Geschichte des Ortes erinnern.

Traditionsschiffhafen Hamburg Sandtorhafen

Entspannen und den Duft der weiten Welt schnuppern

Direkt vor den neuen Magellan-Terrassen wurde der Traditionsschiffhafen 2008 wieder eröffnet. Auf dem über 380 Meter langen schwimmenden Ponton lässt es sich herrlich an den Schiffen entlang flanieren. Viele der Bootseigner freuen sich darauf, Gäste an Bord begrüßen zu dürfen. Auf einem alten Schwimmkran ist Harrys legendärer Hafenbasar eingezogen und zeigt Mitbringsel von Seeleuten aus aller Welt.

Die ehrenamtlichen Hafenmeister, die in der Mitte des Pontons ihren Pavillion haben, organisieren den Betrieb im Hafenbecken und unterstützen bei Großveranstaltungen wie dem Hamburger Hafengeburtstag und den Cruise Days.

Auf der Promenade stehen alte Hafenkrane, die dem Becken nochmal zusätzlichen Charme verleihen. Eingerahmt wird das Hafenbecken von den neuen Wohn- und Geschäftshäusern der Hafencity und Ihren ansprechenden, architektonisch aufregenden Fassaden. Aber auch die Elbphilharmonie ist am westlichen Ende nicht zu übersehen.

Santorhafen Hamburg

Fragen und Antworten

Bitte warten

{{var product.name}} wurde dem Warenkob hinzugefügt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse

{{var product.name}} wurde aus dem Warenkorb entfernt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse