HAMBURGER FISCHMARKT

Der frühe Vogel und der Fisch

Jeden Sonntag früh morgens um fünf Uhr startet ein reges Treiben auf dem Marktgelände an der Hafenkante. Zumindest im Sommer. Von November bis März geht es etwas später los - nämlich erst um sieben Uhr. Dann steigt das lautstarke Spektakel, bei dem die ansässigen Marktschreier sich an Dezibel übertreffen, wenn sie auf unterhaltsame Weile um die Gunst der Käufer buhlen. Buntes Markttreiben, Frühshoppen, Brunch und Livemusik sind hier jeden Sonntag bis 9.30 Uhr Programm.


Eine Frage stellen

Details

Der Hamburger Fischmarkt ist legendär – Aale Dieter und noch viel mehr!

»Na, hast du schon mal son dickes Ding gesehen, Mutti?«, tönt es lautstark, wenn Aale Dieter auf dem Hamburger Fischmarkt seine Ware feilbietet. Die Offerten des Raubeins sind frech-frivol. Übersehen oder Überhören kann man ihn nicht, den Aale Dieter. Dafür sorgt schon die Menschentraube, die sich jeden Sonntag vor seinem Fischstand bildet. 

Kaum ein Besucher kann vor Lachen noch an sich halten, sobald das Hamburger Original mit einem seiner frisch geräucherten Prachtexemplaren vom Verkaufswagen in die Zuschauermenge wedelt. Bei seinen oft zweideutigen Verkaufssprüchen bleibt kein Auge trocken. 

Bei dieser humorvollen und flapsigen Verkaufsstrategie sitzt die Geldbörse der Besucher locker. Selbst wenn man eigentlich nur mal schauen möchte, hier bekommt man Bock auf Fisch. Hast Du als potentieller Käufer den Köder zwar gerochen, aber noch nicht zugebissen, dann greift Aale Dieter wieder in die Trickkiste: »Na komm, hier, schau... da kriegste noch n Stück Forelle obendrauf«. Spätestens jetzt hat er auch Dich im Sack. So ein Schnäppchen macht man schließlich nur auf dem Hamburger Fischmarkt!

fischmarkt-hamburg-sonnenaufgang

Das Original: Den Hamburger Fischmarkt muss man erlebt haben 

Wenn du die Samstagnacht zum Beispiel auf der Reeperbahn durchgemacht hast: Auf dem Fischmarkt unweit der Landungsbrücken gibt es noch nen Absacker. Oder gehörst Du zu den Menschen, die auch am Wochenende unter seniler Bettflucht leiden? Na dann los, ab in den Hamburger Hafen. Ein leckeres Krabbenbrötchen, ein heißer Kaffee und etwas Rührei am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen! 

Übrigens: In die Kirche kannst du hinterher immer noch gehen. Um 9.30 Uhr ist nämlich Schluss mit lustig auf dem Fischmarkt. Und wer kein Kirchgänger ist, der unternimmt halt hinterher noch ne Hafenrundfahrt!

Das fröhliche Markttreiben nahe den Landungsbrücken verbreitet bereits in der Morgendämmerung gute Laune. Hier fliegen die Bananen durch die Luft und die Löcher aus dem Käse. Preisgünstige Topfpflanzen, Souvenirs, Klamotten, Handwerkskunst werden ebenso gehandelt wie Obst und Gemüse, lebendes Geflügel, Hasen, oder Plastiktüten voller Schinken. Seit 1703 gibt es auf dem traditionsreichen Markt auf St. Pauli kaum etwas, was es nicht gibt. 

Und wenn man dem Seemannsgarn der Matrosen glauben schenken will: Auf dem Fischmarkt in Hamburg hat schon so mancher Händler seine Großmutter verkauft! 

fischmarkt-hamburg-fischbude

Gute Laune pur - Frühshoppen mit live Musik

Wer also nach durchzechter Nacht den Hals noch nicht voll hat, feiert in der Fischauktionshalle einfach weiter. Zusammen mit Frühaufstehern genießt man hier bei Livemusik den ultimativen Frühshoppen. Die kulinarischen Köstlichkeiten sind umfangreich. Frisch gezapftes Bier oder leckerer Brunch, ne Bratwurst oder Rührei, alles ist möglich.

fischmarkt-hamburg-fischauktionshalle

Unser Geheimtipp: Wie wäre es mit einem professionell geführten Spaziergang vom Kiez zum Fischmarkt? Die „Early Bird Tour“ startet Sonntags um fünf Uhr morgens und wird begleitet von einem kundigen Guide, der St. Pauli wie seine Westentasche kennt. Er führt euch mit vielen Anekdoten in petto vorbei an der Ritze, der großen Freiheit, der Olivia Jones Bar, dem Spielbudenplatz, der legendären Davidwache und der Herbertstraße über den Hans Albers Platz und den Beatlesplatz bis hin zum Schellfischposten, bekannt aus der Sendung »Inas Nacht« vom NDR. Die Tour endet direkt auf dem legendären und weltberühmten Fischmarkt.

Fisch muss schwimmen - Aber zuviel Wasser ist auch nicht gut

Bei Sturmflut und Hochwasser sind Fischmarkt und auch die Fischauktionshalle oft überflutet. Damit dann niemand »absäuft«, wie der Hamburger salopp sagt, fällt der Fischmarkt an solchen Tagen leider aus!

fischmarkt-hamburg-sturmflut


Fragen und Antworten

xxl-advertising


ssl-verschluesselung



Banner Städteflüge gif 300x250

shopadvertising1



Bilderwerk


300 X 250 DE

Bitte warten

{{var product.name}} wurde dem Warenkob hinzugefügt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse

{{var product.name}} wurde aus dem Warenkorb entfernt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse