Buddhismus Hamburg

Meditation und Erleuchtung im Buddhistischen Zentrum Hamburg

Das Buddhistische Zentrum Hamburg ist eines der größten buddhistischen Zentren Deutschlands, hat im Buddhismus Hamburg seinen festen Platz und folgt der Karma Kagyü Linie. Das Zentrum wird ehrenamtlich von seinen mehr als 500 Mitgliedern betrieben.

Die Mitglieder des Buddhistischen Zentrums in Hamburg meditieren jeden Abend die 16. Karmapa Medition und laden alle Gäste der Stadt und die HamburgerInnen dazu ein, bei dieser angeleiteten Meditation mitzumachen. Die Meditation ist auf Deutsch, kostenlos und eine Vorbereitung ist nicht notwendig.

Adresse Buddhismus Hamburg:
Buddhistisches Zentrum Hamburg
Thadenstraße 79

22767 Hamburg

Termine der Meditation mit deutscher Anleitung:
Montag - Donnerstag um 20.00 Uhr
Freitag - Sonntag um 19.00 Uhr 

Meditation mit englischer Anleitung:
Dienstags um 19.00 Uhr

Eine Frage stellen

Details

Buddhismus Hamburg: Das Buddhistische Zentrum Hamburg

Wer ist eigentlich Buddha und was ist der Buddhismus?

Buddhismus Hamburg: Gibt es in Hamburg wirklich Anhänger des Buddhismus? Aber sicher! Wer schon mal in Asien unterwegs war, ist um die Begriffe Buddha und Buddhismus nicht herumgekommen. Doch wer war eigentlich Buddha und was sind die religiösen Werte des Buddhismus?

Buddha bedeutet wörtlich übersetzt „Erwachter“. Damit werden im Buddhismus Personen bezeichnet, die die Erleuchtung erlebt haben. Hinter der historischen Person Buddha verbirgt sich der Religionsstifter Siddhartha Gautama. Heute ist er unter seinem Ehrennamen Buddha besser bekannt. Er war es schließlich, der durch seine Lehren den Grundstein für die Weltreligion Buddhismus legte.

Ziel für alle Buddhisten ist die Erleuchtung, die man durch Meditation erlangen kann. Der Buddhismus sieht in der Erleuchtung die Vollkommenheit und Reinheit des Geistes. Ein Buddha hat ein unendliches Mitgefühl mit allen Lebewesen und die vollkommene Weisheit.

buddha_1

Buddhismus Hamburg: Buddhistische Zentrum Hamburg lehrt die Karma Kagyü Linie

Lama Ole Nydahl gründete in den 70er Jahren das Buddhistische Zentrum Hamburg. Heute ist es eines der größten und ältesten buddhistischen Zentren in Deutschland. Das Zentrum ist häufig Veranstaltungsort nationaler und internationaler Treffen. Auch die Meister der buddhistischen Karma Kagyü Linie besuchen das Buddhistische Zentrum Hamburg regelmäßig.

Die Karma Kagyü Linie legt, als Linie der direkten mündlichen Überlieferung, besonderen Wert auf die Anleitung durch einen Lehrer und die Meditation. Innerhalb des Buddhismus gibt es drei Hauptrichtungen: Den sog. „Alten Weg“ (Theravada), den „großen Weg“ (Mahayana), und den „Diamantweg“ (Vajrayana). 

Die Karma Kagyü Linie folgt dem Diamantweg-Buddhismus und betreibt in Deutschland über 130 buddhistische Zentren und Gruppen. Damit ist die Linie die größte buddhistische Schule in Deutschland. In den letzten 40 Jahren wurden im Namen des 16. Karmapa über 600 buddhistische Zentren weltweit gegründet.

buddha_2

Buddhismus Hamburg: Das Zentrum ist ein Begegnungsort

Im Herzen der Stadt und mitten auf St. Pauli liegt das Buddhistische Zentrum Hamburg sehr zentral. Über 500 Ehrenamtliche kümmern sich liebevoll um das Zentrum und bieten mehr als 50 Veranstaltungen im Monat an. Die meisten davon völlig kostenlos.

So wird jeden Abend die 16. Karmapa Meditation, eine traditionelle tibetisch-buddhistische Meditation, angeboten. Die 45-minütige Meditation wird auf Deutsch angeleitet, dienstags zusätzlich auf Englisch. Neue Gäste sind dabei herzlich Willkommen. 

Auf dem Gelände befindet sich neben der Halle für Meditation und Vorträge ein Café, ein Shop mit buddhistischer Literatur und Kunsthandwerk, eine buddhistische Bibliothek und ein Seminarraum. 

Alle Fotos © Frida Simons / Hamburg Tourist.info GmbH | Mit freundlicher Genehmigung Buddhistisches Zentrum Hamburg

buddha_3

Fragen und Antworten

Bitte warten

{{var product.name}} wurde dem Warenkob hinzugefügt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse

{{var product.name}} wurde aus dem Warenkorb entfernt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse