DAS PORTUGISENVIERTEL

Ein Dorf im Herzen Hamburgs

In bester Lage unweit der Landungsbrücken schmiegt sich das Portugiesenviertel Hamburgs idyllisch in das Uferbild der Elbe. Eingefasst von zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten Hamburgs wie Reeperbahn, Speicherstadt, Elbphilharmonie oder St. Michaelis Kirche mit dem ‚Michel‘, liegt das Portugiesenviertel zentral im Hafenviertel. Geprägt durch unzählige Restaurants und Cafés bietet das Viertel eine ganz eigene Atmosphäre. Selbstredend bezeichnet sich das Portugiesenviertel gerne als „Hafendorf von Hamburg“ und genau diesen Charme bekommen Sie auch direkt zu spüren, wenn Sie in diesen Teil Hamburgs eintauchen. Dabei hat das Portugiesenviertel weitaus mehr zu bieten als man vermuten mag.

 

Adresse

Ditmar-Koel-Straße,

20459 Hamburg

 

Eine Frage stellen

Details

Mehr als nur portugiesisch

Das Hamburger Portugiesenviertel ist mehr als nur ein monokulturelles Stadtviertel - Ganz im Gegenteil! Das Portugiesenviertel in Hamburg ist ein vielfältiges und multikulti Wohn- und Kulturviertel, mit einer eng solidarischen und ebenso offenherzigen Gemeinschaft, wie Sie es kein zweites Mal in Hamburg finden werden. Dass es hier nicht nur südländische Kultur zur Erleben gibt, beweisen unter anderem die vier nordischen Seemannskirchen, die bis heute Anlaufpunkt für die skandinavischen Kirchengemeinden in Hamburg sind. Im Eingang steht als besonderer Blickfang die schwedische ‚Gustaf-Adolfs‘ Kirche. Diese wurde  im Jahr 1907 erbaut und ist die älteste erhaltene Seemannskirche in Hamburg. Heute steht sie unter Denkmalschutz und es finden regelmäßig Besichtigungen statt. Schlendert man tiefer hinein in dieses idyllische Stadtgebiet reihen sich zahlreiche Cafés und Restaurants aneinander, welche zum Verweilen einladen. Lassen Sie Ihren Gaumen in einem der hochkarätigen Restaurants verwöhnen. Hierbei haben Sie eine vielfältig kulinarische Auswahl. Neben den kulinarischen Spezialitäten der portugiesischen Küche, finden Sie hier auch spanische und brasilianische Köstlichkeiten, oder können auf klassisch norddeutsche Küche zurückgreifen.

ditmar-koel-stasse 

Wenn Sie keine Lust haben, das Viertel auf eigene Faust zu erkunden, werden auf verschiedenste Arten Führungen angeboten. Ob zu Fuß, oder mit dem Fahrradtaxi (Velotaxi), bis hin zu Restaurant-Hopping mit mehreren Gängen in verschiedenen Restaurants des Viertels, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Darüber hinaus bietet das Portugiesenviertel ein vielfältiges kulturelles Programm. Regelmäßig bieten Konzerte mit typisch südländischen Klängen, aber auch aus anderen besonderen Genres ein großes Fest für die Sinne. Der besondere Zusammenhalt dieser lebendigen Gemeinschaft spiegelt sich in fröhlichen Straßenfesten und öffentlichen Benefizveranstaltungen verschiedenster Art, welche jedem Besucher einen unvergesslichen Aufenthalt bieten.

Nur wenige Schritte entfernt schmiegt sich an die Nordspitze des Hamburger Portugiesenviertels der Hamburger Michel (St. Michaelis Kirche) eines der bekanntesten Hamburger Wahrzeichen. Zu Fuß oder per Aufzug geht es auf die 106 Meter hohe Aussichtsplattform. Von hier aus haben Sie nicht nur einen ausgezeichneten Ausblick auf das Viertel, sondern können Ihren Blick weit darüber hinaus schweifen lassen. Vom Hafen über die Landungsbrücken und der Meyer Werft sehen Sie außerdem die Elbphilharmonie und die Speicherstadt, die Binnen- und Außenalster und Elbabwärts Blankenese. Der Turm bietet Ihnen eine spektakuläre Aussicht in alle Richtungen. 

Ein besonderes Highlight ist das Erklimmen des Turms am Abend. Der ‚Nachtmichel‘ hat regelmäßig auch abends geöffnet und bietet einen atemberaubenden Blick über das Lichtermeer Hamburgs und des Hafens.

portugiesenviertel-hh


Just a step - Nur ein paar Schritte

Das Portugiesenviertel befindet sich in Mitten zahlreicher anderer Hamburger Sehenswürdigkeiten und ist doch eine ganz eigene Welt. Von der Reeperbahn im Westen kommen Sie über den alten Elbpark in kürzester Zeit in das Portugiesenviertel. Östlich gelegen, nur einen Katzensprung entfernt, verschmelzen zwischen Speicherstadt und Hafencity historische und moderne Architektur miteinander, gekrönt mit der prestigeträchtigen Elbphilharmonie. Zieht es Sie mehr in Richtung Wasser, erreichen Sie vom Portugiesenviertel aus in wenigen Minuten zu Fuß, die südlich gelegenen Landungsbrücken. Von hier aus lassen sich Hafenrundfahrten starten, die Museumsschiffe ‚Cap San Diego‘ und ‚Rickmer Rickmers‘ besichtigen oder Sie setzen über zu einem Musicalbesuch bei ‚König der Löwen‘, nach einem guten Abendessen im Hamburger Portugiesenviertel. 

Portugiesenviertel-hamburg 

Vom Hafenarbeiterviertel zum kulinarischen Kulturgut

Die Bezeichnung ‚Portugiesenviertel‘ wurde diesem kleinen Stadtteil nie offiziell verliehen und doch hat sich diese Bezeichnung zu einem festen Begriff in Hamburgs vielfältiger Kultur manifestiert. 

Erste Spuren lassen sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen als erste portugiesische Minderheiten aufgrund von Verfolgung und Inquisition hier eine neue Heimat fanden. Spätestens aber in den 1960er Jahren etablierte sich die günstige Lage der Gegend zum Hafen als idealer Niederlassungsort für neuankommende portugiesische Gastarbeiter, die in Hamburg vielfach in Werften und dem Hafen Arbeit fanden. Anfangs mehr noch mit Kneipen für Hafenarbeiter gespickt, wandelte sich das Portugiesenviertel mit der Zeit, durch die Ansiedlung von zahlreichen Restaurants und Cafés, zu einem kulturellen und insbesondere kulinarischen Hotspot südländischer Küche, wie Sie es heute vorfinden.

Fragen und Antworten

Bitte warten

{{var product.name}} wurde dem Warenkob hinzugefügt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse

{{var product.name}} wurde aus dem Warenkorb entfernt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse