ALSTERARKADEN

Edler Shopping-Tipp zu jeder Jahreszeit 

Hamburg ist eine der reichsten Metropolregionen der Europäischen Union. Seinen Wohlstand verdankt es unter anderem dem Handel. Schon 1241 wurde die Stadt Mitglied der Hanse, einer Kooperationsorganisation von Kaufleuten aus deutschen Städten an Ost- und Nordsee, aber auch aus Städten in Belgien und den Niederlanden, Dänemark, Norwegen und Schweden. Einflüsse zeigen sich nicht nur in der Dichte hochpreisiger Luxusgeschäften, sondern auch in der Architektur der Innenstadt. Nach der Zerstörung durch den Großen Brand entstanden neben dem Rathaus die kleine Alster mit neuer Schleusenbrücke und einen wunderschönen rundbogigen Arkadengang im italienischen Stil – die Alsterarkaden.

Adresse
Alsterarkaden
20354 Hamburg

Eine Frage stellen

Details

Venezianisches Flair mitten in Hamburg 

Wenn Sie durch die Alsterarkaden spazieren, wähnen Sie sich in eine italienische Stadt am Mittelmeer, denn daran erinnert Sie die Architektur stark. Das Einkaufsangebot in dieser Passage befindet sich im höheren Preissegment mit Marken wie unter anderem Gucci, Burberry und Louis Vuitton. Es ist eine gute Alternative zum hanseatischen Neuen Wall und die Arkaden könnten gerade im Sommer eine Szene in Venedig sein. Entlang der Uferpromenade befinden sich verschiedene Terrassen mit Blick auf den Rathausmarkt.

Zwischen Neuer Wall und den Alsterarkaden befindet sich eine kleine Passage, die Mellin-Passage. Sie können sich hier in der Felix Jud Buchhandlung verirren, Karl Lagerfelds „intellektuelles Delikatessengeschäft“, oder syrisches Essen im Restaurant Saliba genießen, aber die Passage selbst ist eigentlich die größte Attraktion. Die gemalten Jugendstildekorationen von 1865 wurden erst in jüngster Zeit unter dicken Schichten aus Stuck entdeckt und wunderschön restauriert. 

alsterarkäden-hämburg

Die älteste Shoppingmeile in Hamburg

Hamburg ist eine der reichsten Metropolregionen der Europäischen Union. Seinen Wohlstand verdankt es unter anderem dem Handel. Schon 1241 wurde die Stadt Mitglied der Hanse, einer Kooperationsorganisation von Kaufleuten aus deutschen Städten an Ost- und Nordsee, aber auch aus Städten im heutigen Belgien und den Niederlanden, Dänemark, Norwegen und Schweden.

Dieser kommerzielle Hintergrund spiegelt sich auch in der Architektur der Stadt wider. Das markanteste Schloss Hamburgs ist das Rathaus mit der Bürgerschaft und dem Senat.

Das beeindruckende Hamburger Rathaus mit seinem 112 Meter hohen Turm wurde nach dem Großen Brand 1842 im Neorenaissancestil aus Sandstein erbaut. In diesem Zusammenhang musste der Rathausmarkt auch neu geplant werden und es entstand vor dem Stau der Schleusenbrücke ein Wasserbecken, die Kleine Alster. Auf deren westlichen Seite entstanden die Alsterarkaden nach dem Plan des Hamburger Architekten Chateauneuf, der den ganzen Rathausmarkt am Mündungsfleet der Alster umgestaltete.

 alsterarkaden-rathaus-hamburg

Die weißen Bögen und der rundbogige Arkadengang waren ursprünglich ockergelb angestrichen, passend zum Rathaus. Sie wurden erst später weiß verputzt und haben bis heute ihre weiße Farbe behalten. In der Mitte des Arkadenganges verbindet eine kleine Passage, die Mellinpassage, die Alsterarkaden mit dem Neuen Wall. Der Name stammt von einem Biscuitbäcker, der damals hier ansässig war. Sie ist die kleinste und älteste Einkaufspassage in Hamburg. Ein Blick nach oben lohnt sich: Die Decke zeigt vier filigrane Jugendstil-Frauenportraits in den vier Lebensphasen, die alle für ein Produkt aus der „Droguerie“, die hier einst ansässig war, werben. 

Prominente Lage vor dem Hamburger Rathaus

Die Alsterarkaden liegen ganz prominent am Fleet vor dem Rathaus. Vom Hauptbahnhof sind sie mit der U- oder S-Bahn nach nur einer Haltestelle (Haltestelle Jungfernstieg) oder zu Fuß zu erreichen. Vom Jungfernstieg können Sie durch die Alsterarkaden in Richtung Rathaus gehen. 

Auch wenn das Rathaus für den flüchtigen Spaziergänger einen verschlossen Eindruck macht, gibt es im Inneren mehrere schöne Säle, die Sie besuchen können. Hinter dem Rathaus befindet sich die Börse, das Hamburger Handelshaus. Zwischen den Gebäuden liegt der schöne Rathaushof mit seinem Brunnen. Vor dem Rathaus befindet sich der Rathausmarkt, ein großer Platz, auf dem vor allem im Sommer viele Aktivitäten organisiert werden. Im Winter ist vor allem der nostalgische Roncalli Weihnachtsmarkt ein Besucher-Magnet. 

Von den Alsterarkaden können Sie viele andere überdachte Shopping-Galerien erreichen. Sie sind auch schnell an der Binnenalster, wo Sie die Weiße Flotte sehen werden. Mit den Alsterschiffen der Weißen Flotte kann man auch zum noch größeren, künstlichen Außenalstersee fahren, wo sich im Sommer viele Tret- und Segelboote tummeln. Im Park rund um die Außenalster stehen schöne, teure Herrenhäuser mit herrlichen Gärten. Der Rundweg um die Außenalster, Teil des Alsterwanderwegs, lädt zum Spaziergang ein.

alsterarkäden-hämburg-shopping

Die Alsterarkaden sind ein Teil des Alsterwanderwegs, der sich entlang des Alsterflusses von der Quelle in Schleswig-Holstein bis zur Mündung in die Elbe erstreckt. Seine Gesamtlänge von Kayhude bis zur Elbe beträgt etwa 37 km und wird mit gelben Richtungspfeilen und Schildern markiert. Wenn Sie länger in Hamburg sind, sollten Sie unbedingt eine Radtour oder einen Spaziergang am Alsterwanderweg mit einplanen.

Die Arkaden werden in Richtung Elbe mit modernen Überdachungen, teilweise auch mit arkadenartigen Bögen, durchgängig entlang des Alsterfleets bis zur Stadthausbrücke fortgesetzt. Entlang des Alsterfleets können Sie also zu Fuß die Elbpromenade an der Elbe erreichen. Hier können Sie Ihre Erkundungstour in die HafenCity und zur Elbphilharmonie fortsetzen oder sich u. a. für eine der vielen Hafenrundfahrten von den Landungsbrücken entscheiden.

Weiterführende Links zu Alsterarkaden:

Wikipedia - Alsterarkaden

 

Fragen und Antworten

Bitte warten

{{var product.name}} wurde dem Warenkob hinzugefügt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse

{{var product.name}} wurde aus dem Warenkorb entfernt.

Einkauf fortsetzen

Zur Kasse